Die Geschichte von Koopman

Das Einzelunternehmen, das Siebe Koopman Senior im Jahr 1923 gegründet hat, zählt heute zu den größten Logistikdienstleistern der Benelux-Länder. Von einer Generation zur nächsten ist unser Familienbetrieb zu einem internationalen Unternehmen mit mehr als 1100 Mitarbeitern angewachsen, das eine breite Palette an Dienstleistungen und Einrichtungen anbietet. Das Unternehmenswachstum von Koopman stützt sich auf dem unermüdlichen Streben, die Kunden optimal zu bedienen. Dabei standen und stehen alle Übernahmen und Innovationen immer im Zeichen der Optimierung der Kette. In unserer Unternehmensgeschichte gibt es einige wichtige Eckpfeiler.

1923
Siebe Koopman, Hufschmied

Siebe Koopman, Hufschmied

Die meisten Kunden von Siebe Koopman, einem jungen Hufschmied aus Briltil, sind Milchfahrer, die Milch zur Milchfabrik in Briltil transportieren. Er kann seine Familie davon ernähren; das ändert sich allerdings, als immer mehr Milchfahrer ihren Pferdewagen gegen ein Auto austauschen.

1930
Siebe kauft einen Lkw

Siebe kauft einen Lkw

Daraufhin beschließt Siebe Koopman, auf den Milchtransport umzusteigen. Mit der Zeit kommen dann auch andere Tätigkeiten hinzu, wie beispielsweise der Transport von Butter und Raufutter für die Viehhalter. Im Jahr 1936 schafft er einen zweiten Lkw an, den sein Sohn Klaas fährt.

1950
Erweiterung

Erweiterung

Ab den 50er Jahren werden dann auch andere Produkte transportiert, wie beispielsweise Baumaterialien und Zuckerrüben. So entwickelt sich das Unternehmen immer weiter. Im Jahr 1962 führt Koopman das Auflieger-Kettensystem ein: der Fahrer stellt einen Auflieger ab und nimmt einen anderen mit.

1964
Beginn der Fahrzeugtransporte

Beginn der Fahrzeugtransporte

Im Jahr 1964 werden die ersten beiden Autotransporter angeschafft. Der Anfang ist nicht einfach, aber sobald die Zahl der Pkw stark ansteigt, nutzt Koopman seine Chance. Ende der 60er Jahre beendet Koopman die Milchtransporte.

1971
Niederlassung in der Mitte der Niederlande

Niederlassung in der Mitte der Niederlande

Da sich der Markt für Autotransporte erweitert, wird eine zweite Niederlassung in der Mitte der Niederlande benötigt. Dieser Wunsch geht mit der Übernahme eines Autotransportunternehmens in Hoevelaken in Erfüllung.

1983
Zuwachs auch bei General Cargo

Zuwachs auch bei General Cargo

Weiteres Wachstum ist auch im Bereich General Cargo zu verzeichnen. Daher baut Koopman im niederländischen Noordhorn eine neue Lagerhalle mit Büroräumen. In Nijkerk entsteht ein ganz neuer Standort, an dem auch die Autotransporter aus Hoevelaken untergebracht werden.

1999
TransMission: ein dichtes Vertriebsnetz

TransMission: ein dichtes Vertriebsnetz

Zusammen mit 12 anderen selbstständigen Transportunternehmen in den gesamten Niederlanden und in Belgien baut Koopman ein feinmaschiges Vertriebsnetz für den gesamten Beneluxbereich auf. TransMission ist der Name dieses neuen Service.

2004
Mehr als nur Transport

Mehr als nur Transport

Dank der Übernahme der Car Terminals in Amsterdam (2004) und Born (2006) kann Koopman eine integrale Dienstleistung anbieten. Dabei werden Fahrzeuge in großen Zahlen transportiert, einsatzbereit gemacht und wieder abgeliefert.

2014
Noch mehr Spezialisierungen

Noch mehr Spezialisierungen

Mit der Übernahme von Möhlmann (2014), Smink (2017) und ACM Fleetforce (2019) erweitert Koopman das eigene Dienstleistungspaket um geschlossene Transporte, exklusive Transporte, Fleet Management und einen Fahrerpool, mit dem sich einzelne Pkw schnell bringen oder abholen lassen.

2019
Bahnbrechende IT

Bahnbrechende IT

Zusammen mit drei weiteren europäischen Unternehmen entwickelt Koopman die Plattform „Vinturas“. Diese Plattform mit ihrer Blockchain-Technologie ermöglicht eine effiziente, nachhaltige Logistik-Infrastruktur in Europa.